Einen Weihnachtsbaum aus Beton selber bauen

Weihnachtsdeko aus Beton

Einen Weihnachtsbaum aus Beton selber bauen

DIY-Anleitung

Schwierigkeitsgrad: einfach, für Anfänger geeignet

 

Zeitaufwand: ca. 2 Stunden

Der Weihnachtsbaum in der Beschreibung hat eine Höhe von 50 cm und eine Breite von 25 cm, die Maße lassen sich natürlich ganz einfach auf die eigenen Wünsche anpassen.

benötigte Materialien:

 

- 1 Platte Styrodur 40 mm

- 1 Spanplatte

- Holzplatte

- Kartonage

- Betonestrich

- 2 Gewindestäbe M4

- 4 Dübel

- Trennmittel

- Silikon

- Betonimprägnierung / Wachs

- Lichterkette

benötigte Werkzeuge:

 

- Bleistift

- Stichsäge

- Bohrer (Holz und Stein)

- Cuttermesser

- Schleifpapier (240er Körnung)

- Silikonpistole

- Spachtel

- Farbroller


1. Herstellung der Schalungsform

Im ersten Arbeitsschritt muss die Schalungsform hergestellt werden. Ich verwende hierzu eine 40 mm starke Platte aus Styrodur und eine beschichtete Spanplatte.

 

Für die Umrisse des Weihnachtsbaumes habe ich mir zuerst eine Schablone aus Karton hergestellt, mit der Schablone habe ich die Umrisse dann auf die Styrodurplatte übertragen.

 

Die aufgezeichneten Umrisse müssen jetzt mit einer Stichsäge möglichst genau ausgeschnitten werden.

 

Die Schnittflächen habe ich dann nochmals mit einem Schleifpapier (240er Körnung) nachbearbeitet. Die Fläche sollte danach relativ glatt sein, da sich Unebenheiten auf dem Beton abzeichnen werden.  

 

Styrodurplatten erhältst du in verschiedenen Materialstärken in jedem Baumarkt.

Die ausgeschnittene Form sollte so aussehen.

Die Form wird jetzt mit Silikon auf die Spanplatte aufgeklebt.

 

Der Stoß zwischen der Spanplatte und der Styrodurplatte muss rundherum mit einer Silikonfuge abgedichtet werden.

 

Es ist sehr wichtig, dass später kein Wasser aus der Schalungsform austreten kann, weil es sonst an den Austrittsstellen zu Auswaschungen des Zementleimes kommen kann und die Kanten dadurch später porös und sandig sein können.

 

Durch die Silikonfuge werden zudem die Kanten an den Ecken leicht abgerundet, so dass diese beim Ausschalen nicht so leicht brechen können.

 

Die Fuge sollte sauber ausgeführt werden, Unebenheiten zeichnen sich später auf der Sichtbetonfläche ab.

 

Mehr Informationen zu den Grundlagen im Schalungsbau erhältst du hier.

 

Bevor du mit dem Betongießen beginnen kannst, muss die Silikonfuge ausreichend trocken sein, unabhängig vom verwendeten Produkt empfehle ich bei normaler Raumtemperatur eine Wartezeit von mindestens 3 Stunden, dann ist das Silikon in der Regel ausreichend belastbar.

Dann ist die Schalungsform auch schon fertig.

2. Die Armierung

Zur Armierung des Betons habe ich 4 mm starke Gewindestangen aus Edelstahl verwendet, die Stangen habe ich auf die entsprechenden Längen zugeschnitten und gebogen.

 

Für den Zuschnitt empfehle ich die Verwendung eines Winkelschleifers (Flex). Bei der Materialstärke von 4 mm kann jedoch auch ein Bolzenschneider verwendet werden.

 

Gewindestangen erhältst du in verschiedenen Materialstärken in jedem Baumarkt. An Stelle der Gewindestangen kannst du hier auch 6 mm starken Torstahl verwenden.

3. Den Beton anmischen

Für den Weihnachtsbaum verwende ich eine handelsübliche Fertigmischung Estrichbeton aus dem Baumarkt. Da die Fertigmischungen meistens nur die vorgeschriebene Mindestmenge an Zement enthalten, gebe ich zusätzlich noch 5% Zement hinzu.

 

Der Fertigmischung musst du lediglich gemäß den Herstellerangaben Wasser hinzugeben und dann alles gut durchmischen.

 

Bei der Verarbeitung von Zement gibt es einige Sicherheitshinweise, welche du beachten solltest.

Bevor du jetzt mit dem Betonieren beginnen kannst, muss die komplette Innenseite der Schalung mit einem Trennmittel eingerieben werden. Wenn du nicht im Besitz eines industriellen Trennmittels bist, kannst du hier auch einfaches Fett, Silikonspray oder sogar Salatöl verwenden.

 

Durch das Trennmittel wird wie der Name schon sagt, eine wasserabweisende Trennschicht zwischen dem Beton und der Schalung aufgebaut. Der Beton geht hierdurch keine Verbindung mit der Schalung ein und lässt sich wesentlich einfacher ausschalen.

 

Das Trennmittel sollte nur als hauchdünner Film mit einem Pinsel oder Tuch aufgetragen werden. Eine zu hohe Dosierung oder Fehlstellen können sich später fleckig auf dem Sichtbeton abzeichnen.

Nachdem du den Beton gut durchgemischt hast, kannst du diesen langsam in die Schalungsform geben und diese ca. bis zur Hälfte füllen.

Jetzt musst du die Bewehrung in die Schalungsform einlegen, danach kannst du die Form bis zur Oberkante füllen.

Damit der Beton später eine glatte und blasenfreie Oberfläche erhält, muss dieser in der Schalungsform noch verdichtet werden.

 

Aktuell befinden sich im Beton noch kleine Hohlräume und Blasen, in welchen Luft eingeschlossen ist, diese Hohlräume müssen durch die Verdichtung des Betons geschlossen werden. 

 

Die Verdichtung erreichst du durch leichtes Rütteln, bzw. leichtes Abklopfen der Schalungsform. Durch die Verdichtung und die dadurch entweichende Luft bilden sich auf der Betonoberfläche kleine Luftblasen, sobald keine Luftblasen mehr aufsteigen ist die Verdichtung abgeschlossen.

Der Beton muss jetzt ca. 24 - 48 Stunden aushärten. Die Aushärtedauer ist insbesondere von der Raumtemperatur abhängig.

 

Ich decke die Schalungsform über Nacht mit einer Kunststoffplane ab, der Beton härtet hierdurch langsamer, aber dafür auch deutlich härter aus.

Nach 24 Stunden sieht der Beton bei  mir jetzt so aus, die Oberfläche ist hart und hat eine hellgraue Farbe angenommen.

 

Jetzt kannst du vorsichtig mit dem Ausschalen beginnen. Ich verwende hierzu ein scharfes Cuttermesser, hiermit lässt sich das Styrodur leicht durchtrennen.

Der ausgeschalte Weihnachtsbaum sieht jetzt so aus, die Oberfläche ist noch etwas dunkel, weil sich im Beton noch Feuchtigkeit befindet. Die Feuchtigkeit wird innerhalb weniger Stunden verdunsten.

 Die Kanten und die Seiten kannst du mit einem Schleifpapier (240er Körnung) nachbearbeiten.

Nachdem die Feuchtigkeit verdunstet ist, sieht beim Betonbaum jetzt so aus.

 

Die Oberfläche habe ich zur Verbesserung der Schmutzresistenz noch mit einer Kombination aus Imprägnierung und Wachs versiegelt. Wie ich bei der Versiegelung vorgehe, zeige ich dir hier.

 

Der Beton kann nach der Behandlung auch auf Hochglanz poliert werden.

 

Wenn dein Baum unschöne Lufteinschlüsse oder Fehstellen aufweist, zeige ich dir hier, wie du diese im Nachhinein betonkosmetisch nachbearbeiten kannst. 

4. Herstellung der Unterkonstruktion

Die Unterkonstruktion besteht aus drei Teilen, hierfür habe ich Leimholz aus Eiche verwendet. Das Eichenholz habe ich mit einem Holzöl eingelassen.

Das erste Teil der Unterkonstruktion wird auf das Betonteil geschraubt, hierzu musst du Löcher vorbohren und Dübel anbringen. Ich habe hier Dübel mit 4 mm verwendet. 

Das zweite Teil wird mit der Bodenplatte verschraubt.

 

Jetzt kannst du das Betonteil mit der Unterkonstruktion verbinden und die beiden Holzteile miteinander verschrauben.

 

Dann ist der Weihnachtsbaum aus Beton auch schon fertig. Zur Dekoration habe ich eine Leuchtkette angebracht.

Am Ende der DIY-Anleitung findest du noch ein YouTube-Video, in welchem du die einzelnen Arbeitsschritte nochmals nachverfolgen kannst.

 

Wenn dir das Video gefällt und du weitere DIY-Anleitungen für Betonmöbel sehen willst, abonniere einfach meinen YouTube-Kanal, du wirst dann immer automatisch über neue Projekte informiert!

 

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg bei deinem Projekt!

 

Über ein Foto von deinem fertigen Ergebnis unten in den Kommentaren würde ich mich sehr freuen.

 

Die Anleitung darf gerne mit Freunden geteilt werden.

 

Für Fragen und Anregungen kannst du dich gerne persönlich an mich wenden.

 

Dein nächstes DIY-Projekt kommt bald, also einfach dran bleiben!

 

Weil selber machen einfach mehr Spaß macht als selber kaufen....

Kommentar schreiben

Kommentare: 0