Wie baue ich einfache Betonschalungen?

Ein Überblick über die Grundlagen

1. Das Schalungsmaterial

Bevor du mit dem Schalungsbau beginnst, musst du dir Gedanken machen, welche Oberflächenoptik dein Möbelstück aus Beton später aufweisen soll. Die Oberfläche des verwendeten Materials wird sich später 1:1 auf dem Sichtbeton abzeichnen. 

 

Bei der Herstellung von Betonmöbeln sind insbesondere besonders glatte Oberflächen und Oberflächen mit Holzmaserungen gefragt. 

 

Eine Auswahl und Erläuterung verschiedener Schalungsmaterialen zur Herstellung von Betonmöbeln findest du hier. 

2. Die Montage der Schalungsform

Die in der Beschreibung dargestellte Schalung ist z.B. zur Herstellung einfacher Tischplatten geeignet.

 

Für die Herstellung benötigst du folgende Werkzeuge und Materialien.

Die Höhe der Schalungsform richtet sich nach der gewünschten Stärke deiner Tischplatte. Die Seitenteile müssen mit der Bodenplatte fest verschraubt werden. An den Stößen sollen hierbei keine Zwischenräume entstehen.

Wenn du die Seitenteile montiert hast, müssen die Stöße mit einer Silikonfuge abgedichtet werden.

 

Die Schalung muss später absolut dicht sein, es darf kein Wasser austreten. Bei undichten Schalungen kann es zu Auswaschungen des Zementleimes kommen, die Kanten werden hierdurch brüchig und sanden ab. 

 

Zur Abdichtung kannst du jedes handelsübliche Sanitärsilikon verwenden, dies ist in jedem Baumarkt schon für wenige Euro erhältlich.

Die Silikonfuge musst du auf die gesamte Länge gleichmäßig anbringen.

im Anschluss daran muss die Fuge abgezogen werden, hierzu kannst du entweder die Finger oder einen Fugenabzieher verwenden. 

 

Das Abziehen der Fuge erfordert etwas Übung, es wird dir aber von Mal zu Mal schneller und leichter von der Hand gehen. 

Die fertige Schalungsform sieht dann so aus. Bevor du jetzt den Beton einbringen kannst, muss die Silikonfuge noch aushärten. Die Aushärtung dauert mehrere Stunden und ist von der Raumtemperatur und der Luftfeuchtigkeit abhängig. 

Kommentare: 0