Weißen Bastelbeton / Kreativbeton ganz einfach selber machen

Mischanleitung

In Baumärkten und im Onlinehandel wird sog. Bastel- oder Kreativbeton meistens in kleinen Gebinden von 3 - 5 kg angeboten. Die Preise liegen hier im Schnitt bei 15 - 20 Euro. Der Beton ist hier meistens nur in der Farbe "grau" erhältlich, weiße Bastelbetone werden nur von wenigen Herstellern angeboten. 

 

Hier habe ich euch die Produkte einiger Hersteller verlinkt:

 

- Do It Yourself Beton "White" *https://amzn.to/31JpxSU

- DIY Beton "kreativ" *https://amzn.to/2MgVDij 

- Ultrament Bastel Beton *https://amzn.to/2AHYc7F

 

Auf die Frage, ob die aufgerufenen Preise gerechtfertigt sind, möchte ich hier nicht eingehen, dies muss jeder selbst für sich entscheiden.

 

Da ich persönlich sehr viel mit Beton arbeite und für Betonmöbel auch meistens größere Mengen benötigt werden, hab ich mich schon sehr früh mit eigenen Mischungen und Materialtests beschäftigt.

 

In diesem Beitrag will ich dir jetzt zeigen, wie du weißen Bastelbeton ganz einfach selber mischen kannst. Eigentlich handelt es sich hier nicht um Beton, sondern genau genommen um Mörtel, weil die Maximalkorngröße hier lediglich 2 mm beträgt.

 

Wenn es um weißen Beton geht, wird oft davon ausgegangen, dass der Beton durch die Hinzugabe von weißem Pigmentpulver weiß gefärbt wird, doch das ist so nicht richtig. 

 

Die Grundlage zur Herstellung von weißem Beton ist weißer Zement, welcher als Bindemittel fungiert und mit Zuschlägen gemischt wird. Weißer Zement ist in der Regel doppelt so teuer wie normaler grauer Portlandzement.

 

Ich persönlich verwende hier den Weißzement der Firma Dyckerhoff (*https://amzn.to/2nW4nSY), hierbei handelt es sich um einen qualitativ sehr hochwertigen Zement, mit welchem sich sehr schöne Sichtbetonergebnisse erzielen lassen.

Zur Herstellung des Betons verwende ich Weißzement, Sand, Quarzsand und Wasser, die Herstellung werde ich hier an einer kleinen Menge zeigen, welche ich mit der Hand angerührt habe.

 

Für meinen weißen Bastelbeton verwende ich folgende Zuschläge:

 

- 1 Teil Weißzement *https://amzn.to/2nW4nSY

- 1 Teil Quarzsand (Korngröße 0,063 - 0,3 mm)

- 0,6 Teile Sand (Maximalkorngröße 2 mm)

- Wasser (40% vom Zementanteil)

 

Zusätze: (nicht unbedingt notwendig)

- Glasfasern (auf 40 kg Beton, ca. eine halbe Hand voll)

- Hochleistungsfließmittel (10% vom Zementanteil)

 

Eine Verwendung von Glasfasern und Fließmittel sind nicht unbedingt notwendig. Die Glasfasern sorgen für eine zusätzliche Armierung und nehmen Spannungen auf, welche beim Aushärten im Beton entstehen. 

Das Fließmittel sorgt dafür, dass sich der Beton leichter verarbeiten und verdichten lässt.

Wie gehe ich beim Mischen vor?

Die Zuschläge, der Zement und die Glasfasern werden komplett in das Mischbehältnis gegeben und zuerst im trockenen Zustand gut durchgemischt.

Wenn ein Fließmittel verwendet wird, gebe ich jetzt zuerst ca. 80 % des Zugabewassers hinzu und mische den Beton gut durch.

 

Nachdem die komplette Betonmasse dann eine erdfeuchte Konsistenz erreicht hat, wird das restliche Anmachwasser zusammen mit dem Fließmittel hinzugegeben und weiter gemischt.

Durch das Fließmittel wird der Beton jetzt sehr schnell eine fließfähige Konsistenz erreichen. 

 

Ob der Wasserzementwert passt, kannst du überprüfen, indem du den Beton einige Minuten ruhig stehen lässt.  Wenn sich auf der Oberfläche keine Wasser absondert, ist der Wasserzementwert in Ordnung, andernfalls lässt sich dieser durch die Zugabe von zusätzlichem Zement ausgleichen.

So sieht der weiße Beton dann im ausgehärteten Zustand aus. 

Ein noch weißeres Ergebnis lässt sich durch die Zugabe von "extra weißem" Farbpigment erzielen.

Auf meinem YouTube-Kanal habe ich noch ein Video zu diesem Thema eingestellt. 

Wenn dir meine Beiträge und meine Videos gefallen, abonniere doch einfach kostenlos meinen YouTube-Kanal, dann wirst du immer zeitnah über neue Videos informiert.

Ich freue mich über jeden neuen Zuschauer!