Einen Tisch aus Holz und Epoxidharz bauen.

DIY Möbel

Bauanleitung

Dieser Couchtisch ist im Rahmen einer Challange mit zwei anderen Youtubern entstanden, es ging hierbei daraum einen coolen Couchtisch für unter 100 Euro Materialkosten zu bauen.

Bauzeit: ca. 7 Stunden

Schwierigkeitsgrad: für Fortgeschrittene

Benötigte Materialien:

 

- Baumscheibe oder sontiges Holz

- 1 Spanplatte

- Klebeband

*https://amzn.to/38nKnK0

- Plexiglasfolie

- Holzschrauben

- Trennmittel-Spray

*https://amzn.to/2PNHagn

- Silikon

*https://amzn.to/2IssrmO

- Epoxidharz

*https://amzn.to/2vLt1JB

- Epoxidharz-Farbe

*https://amzn.to/2Tulmsd

- Kunststoffbecher

*https://amzn.to/39tJXD3

- Schleifpapier

*https://amzn.to/32UAfqW

- Feinschleifpapier

*https://amzn.to/38nM5eo

- Polierpaste

*https://amzn.to/2xhadCA

- Tischbeine "Hairpinlegs"
*https://amzn.to/32VLjEh

Benötigte Werkzeuge:

 

- ggf. Oberfäse

*https://amzn.to/2ImzXQa

- Excenterschleifer

*https://amzn.to/2VQoikt

- Stichsäge

*https://amzn.to/32XtODJ

- Cuttermesser

*https://amzn.to/2TumNa5

- Akkuschrauber

*https://amzn.to/2wy1VWw

- Silikonpistole

*https://amzn.to/32UV45L

- Farbroller

*https://amzn.to/3azqfG8


Die Produktlinks von Amazon sollen die einzelnen Materialien darstellen. Vor dem Kauf lohnt sich ein Vergleich. Für einfache Bastelarbeiten muss es nicht immer das teuerste Werkzeug sein!

1. Vorbereitung der Holzeinlage

Als Holzeinlage für den Couchtisch habe ich eine Baumscheibe aus Buchenholz mit einem Durchmesservon 70 cm verwendet.

Entsprechende Baumscheiben erhältst du bei Furnierwerken und manchmal auch bei Privatverkäufen im Internet.

 

Du kannst hier natürlich auch Altholz oder andere materialien verwenden, hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Die Baumscheibe habe ich mit der Oberfräse auf eine gliechmäßige Materialstärke von 20 mm plan gefräst. Ichhabe hierzu eine selbst gebaute Führungsschiene verwendet. Eine entsprechende Bauanleitung findest du auf meinem Kanal bei Youtube.

Danach habe ich die Oberfkläche mit einem Excenterschleifer und Schleifpapier mit den Körnungen 240 und 380 glatt geschliffen.

2. Herstellung der Gießform

Die Umrisse der Baumscheibe habe ich mir auf eine Spanplatte angezeichnet, die gleichen umreisse habe ich dann rundum nochmals 10 mm größer nachgezeichnet, sodass der Tisch nachher einen tansparenten Rand von 10 mm haben wird.

Danach habe ich die Umrisse mit einer Stichsäge ausgesägt. Du solltest hier darauf achten, dass du die Säge gerade ansetzt, weil die Umrandung der Form sonnst später schief sein wird.

Die komplette Bodenplatte habe ich mit Kunststoff-Klebeband abgeklebt, so dass sich das Epoxidharz später wieder einfach aus der Gießform lösen lässt. Später wird dann noch zusätzlich ein Trennmittel aufgetragen.

Als Umrandung für die Gießform habe Plexiglasfolie verwendet, dies ist in jedem Baumarkt als Meterware erhältlich und lässt sich ganz einfach mit dem Cuttermesser zuschneiden. Ich habe mir hierzu Streifen mit einer Breite von 50 mm geschnitten.

 

Die Streifen habe ich dann mit Holzschrauben an die Gießform geschraubt.

Im Anschluß daran habe ich die Fuge zwischen der Bodenplatte und der Umrandung mit Silikon abgedichtet. Es ist extrem wichtig, dass die Gießform komplet dicht ist, da das Epoxidharz sonst später aus der Gießform laufen wird. Korrekturen sind hier im Nachhinein nur noch sehr schwer möglich, du solltest daher hier sehr ordentlich arbeiten.

So sah meine fertige Gießform dann aus.

Im nächsten Arbeitsgang habe ich die komplette Oberfläche der Holzeinlage mit Epoxidharz eingelassen.

 

Im Holz befinden sich noch minimale Poren, in welchen Luft eingeschlossen ist. Beim Gießen des Harzes tritt die luft dann nach oben und wird als Luftblase sichtbar.... Die Poren werden durch das Harz versiegelt und geschlossen, hierdurch lassen sich später Lufteinschlüsse vermeiden oider zumindest reduzieren.

Befor jetzt mit dem Gießen begonnen werden kann, muss die komplette Oberfläche mit einem Trennmittel eingelassen werden. Ich habe hierzu eine spezielles Wachsspray verwendet.

 

Das Trennmittel sorgt dafür, dass das Epoxidharz keine Verbindung mit der Bodenplatte eingehen kann.

3. Anmischen des Epoxidharzes

Zum Gießen habe ich das Epoxiplast 100 P von Dipon verwendet, hierbei handelt es sich um ein Epoxidharz mit einer maximalen Gusshöhe von 10 mm. Das Harz wird im Verhältnis  2 zu 1 (2 Teile Harz auf 1 Teil Härter) miteinander vermischt und ca. 3 - 4 Minuten gut durchgerührt.

 

Bei der Arbeit mit epoxidharz gibt es einige Sicherheitshinweise welche du beachten solltest, welche das sind, erfährst du hier.

Ich habe dem Harz noch eine transparente Farbe hinzugegeben, hierbei handelt es sich um den Farbton smoky Blackß. Die Intensität der Farbe lässt sich durch die Zugabemenge regulieren. 

 

Was es beim Anmischen von Epoxidharz zu beachten gibt, erfährst du hier.

Das Harz habe ich dann langsam in die Gießform gegeben, ich habe hier zuerst eine Schicht von 10 mm. Die zweite Schicht habe ich dann nach etwa sechs Stunden auf das noch feuchte Harz eingebracht.

 

Was es beim Gießen von Epoxidharz zu beachten gibt, erfährst du hier.

Nach ca. 48 Stunden habe ich die Tischplatte dann ausgeschalt.

Die Oberfläche habe ich dann mit den Körnungen 180, 240, 400, 800, 1000 und 2000 abgeschliffen. Ab der Körnung von 400 habe ich nass geschliffen.

Im letzten Durchgang habe ich die Oberfläche dann noch mit einer speziellen Polierpaste auf Hochglanz poliert.

Als Tischbeine habe ich sog. Hairpinlegs verwendet, diese habe ich einfach von unten mit Holzschrauben an die Platte geschraubt. Dann war der Tisch auch schon fertig.

Hier habe ich ein Foto von dem fertigen Tisch.

Am Anfang der DIY-Anleitung findest du noch ein YouTube-Video, in welchem du die einzelnen Arbeitsschritte nochmals nachverfolgen kannst.

 

Wenn dir meine Videos gefallen und du zukünftig keines meiner Projekte mehr verpassen willst, abonniere einfach kostenlos meinen YouTube-Kanal, du wirst dann immer automatisch über neue Projekte informiert. Ich freue mich über jeden neuen Zuschauer!

 

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg bei deinem Projekt.

 

Wenn du möchtest, kannst du mir gerne Fotos von deinem Projekt via E-Mail (info@grey-element.de)  zukommen lassen.

 

Die Anleitung darf gerne mit Freunden geteilt werden.

 

Wenn du meine Projekte und meinen Blog finanziell unterstützen willst, kannst du mir über den Spenden-Button auf der Startseite gerne einen kleinen Betrag in die Kaffeekasse werfen.

 

Mein nächstes DIY-Projekt kommt bald, also einfach dran bleiben!

 

Weil selber machen einfach mehr Spaß macht als selber kaufen...